Logo Inseltrek

 

 

 

Marathontour auf den Teide - 2010

Inspiriert von einer Tourenbeschreibung bei der der Teide an einem Tag von Purto de la Cruz bestiegen wurde und am nächsten Tag der Abstieg über den Pico Viejo bis zur Küste durchgezogen wurde, kam die Idee auf etwas Vergleichbares an einem Tag zu machen.

Also hab ich die Touren 12, 57 und 58 aus dem Rother Wanderführer (7. Auflage) aneinandergefügt. Startpunkt war jedoch nicht Puerto, wie bei der oben erwähnten Beschreibung,  sondern Icod de Alto etwas oberhalb von Puerto. Ich hatte keine Lust auf engen, befahrenen Straßen auf den Kanaren zu wandern...

Vorbereitung: Um diese Tour durchführen zu können und mich nicht zu verlaufen bin ich im Vorfeld die Überschneidungen der drei Touren sowie die erste Stunde der Tour 12 gewandert, was sich als sehr notwendig erwiesen hat, da der Weg im Dunkeln nicht so einfach zu finden ist. Außerdem habe ich auf 2600m Höhe mit Hilfe des GPS ein Wasserdepot angelegt.

Teide

Die Tour

Abfahrt in Purto um 4:30. Punkt 5:00 Uhr stehe ich auf dem Parkplatz Mirador el Lance (ca. 550 Höhenmeter) und es kann losgehen. Die ersten zwei Stunden ist es dunkel. Mit Stirnlampe geht es erst durch den Ort steil hinauf und dann über Erdwege immer höher und höher. Die Wege sind, sofern man den direkten nimmt, ziemlich steil, teils stark durchfurcht und besonders wenn es geregnet hat extrem rutschig. Dank Stöcken komme ich aber sehr gut voran. Der Beschreibung von Tour 12 ist ab der Mitte kaum zu folgen, da zu viele Forstwege abzweigen und ein Labyrinth aus Wegen existiert (vielleicht bringt die Beschreibung im hellen mehr). Tendenziell muss man sich im Wald immer links halten, sofern keine beschilderten Wege nach links abzweigen (hier eher geradeaus). Nach drei Stunden habe ich 1500 Höhenmeter zurückgelegt und bin nun auf etwa 2000 Höhenmeter. An der Fortaleza vorbei geht es nun auf der Tour 57 in umgekehrter Reihenfolge weiter immer in Richtung Teide. Viel besser zu laufen, aber dafür beginnt der niedrigere Sauerstoffpartialdruck sich etws bemerkbar zu machen. Immer weiter und weiter geht's bergauf - zunehmend steiler. Der Weg ist aber leicht zu laufen bis zum Gipfel. Konditionell aber zunehmend anstrengender. Die letzten 150 Höhenmeter sind eine Qual. Der Sauerstoffmangel und die zurückgelegten 3000 Höhenmeter machen sich zunehmend bemerkbar (ich hatte keinerlei Akklimatisation, da ich auf Meeresnieveau lebe). Um 14 Uhr stehe im am Gipfel.

Der Rückweg fällt mir sehr leicht. Zumindest bis zur Fortaleza. Ab da gehts wieder auf den steilen Erdwegen/Forstwegen bergab. Die letzten 1000 Höhenmeter sind wieder eine Qual. Trotz vollem Stockeinsatz schmerzen die Knie immer mehr und der Weg ist ziemlich rutschig und die tiefen Furchen machen ein Umknicken/ eine Verletzung sehr leicht möglich. Eine Stunde noch im Dunkeln bei nun starkem Nebel und ich bin ziemlich fertig aber glücklich wieder am Auto. Es ist 19:50.  Treppen hinunter zu gehen ist am nächsten Tag nicht möglich. Aber nach ein paar Tagen Pause war ich wieder fit.

Sonnenuntergang

Hinweise

- Viel trinken (insgesamt habe ich etwa 6 Liter Wasser mit etwas Fruchtsaft getrunken)

- Wettervorhersage beachten (ein Unwetter auf dem Teide ist nicht gerade angenehm)

- Warme Kleidung sollte für den Notfall im Gepäck sein, zusätzlich ein Biwacksack

- auch bei Schnee kann die Tour möglich sein, da die Route recht einfach und leicht zu finden ist( bin bei Schnee über die schwierigere Pico Viejo Rote aufgestiegen, die kaum Orientierungsmöglichkeiten bietet): Steigeisen und Pickel sind dann aber obligatorisch.

- Konditionell extrem anstrengend

- Während der Tour habe ich nur alle paar Stunden 5-10 min. Pause gemacht (Gesamt: weniger als eine Stunde). Also ggf. mehr Zeit einplanen.

- Permit: sofern man nach der ersten bzw. vor der letzten Seilbahnfahrt die 150 hm auf den Gipfel zurücklegen möchte benötigt man ein Permit, das man in Santa Cruz holen kann (Oficina del Parque Nacional, Calle Emilio Calzadilla 5, 4. Stock). Pass und Passkopien sind von jedem notwendig. Falls die Seilbahn nicht fährt (Schnee) ist auch kein Kontrolleur oben.

Daten

Länge: 47,3 km

Höhenmeter im Aufstieg: 3370

Höhenmeter im Abstieg: 3370

Dauer: 14h 50min

http://www.mapsembed.com

 

Pico Viejo