Vorzelt oder Tarp? Oder was?

Vor unserer letzten großen Tour haben wir ein Vorzelt gekauft. Viel hin und her überlegt, Pro und Contra abgewogen. Vorzelt oder Tarp? Und uns dann für ein Zelt entschieden. Und das Tarp auch noch mitgenommen. Nach über 40 Nächten auf Tour kamen dann neue Gedanken.

Wie oft war das Zelt aufgebaut? Wie oft konnten wir es überhaupt aufbauen? Haben wir es wirklich gebraucht? Nimmt es doch zu viel Platz weg? Bietet es viel Komfort, besonders bei schlechtem Wetter? Braucht man diesen Komfort wirklich?

Also geht das hin und her Überlegen wieder los. Und gibt es vielleicht eine andere Möglichkeit? Ja, nur ein Tarp. Hier also unser direkter Vergleich zu Vor- und Nachteilen von Vorzelt und Tarp.

VORZELT

+ enormer Raumzugewinn (sei es zum Kochen, Spielen, Aufhalten & Zusammensitzen, Material lagern..)
+ trockenes Heraustreten und Aufhalten vorm Bus bei Regen
+ Insektenschutz (optimal, wenn das Zelt komplett abgeschlossen ist)
+ Basis am Campingplatz stehen lassen können
– viel Aufwand mit dem Auf- und Abbau (auch bei “Air” Zelten)
– viel Stauraum im Bus benötigt
– großer Stellplatz benötigt (oft sind die Plätze leider zu klein und das Aufbauen wird unmöglich)
– Verlust des wahren “Buslife Feelings”

TARP

+ extrem kleines Packmaß und Gewicht
+ flexibel und schnell aufzubauen (verschiedene Varianten des Abspannens mit Bäumen oder Gestänge)
+ trockenes Heraustreten und Aufhalten vorm Bus bei Regen
+ Nutzbar als Zeltersatz für Trekkingtouren
+ größeres Freiheitsgefühl
– kein zusätzlicher echter Raum (weniger Privatsphäre, wenn man draußen sitzt, kein Insektenschutz)
– recht windanfällig
– nicht möglich eine Basis vor Ort stehenzulassen

Vorzelt oder Tarp

Großer Raum und freier Blick. Ein Vorzelt bietet viele Annehmlichkeiten.

Kein klarer Sieger…

Ihr seht, ein eindeutiges Ergebnis ob Vorzelt oder Tarp gibt es nicht. Wir hatten ja Beides dabei und fanden mal das Eine, mal das Andere besser. Eine dritte Variante, die wir unterwegs mehrfach gesehen haben, ist die Möglichkeit ein zusätzliches Zelt neben den Bus zu stellen. Welche Vor- und Nachteilen könnte einem das bringen?

Bei einem Pop-Up Zelt zum Beispiel hat man einen sehr geringen Aufwand beim Auf- und Abbau. Ein kleines Zusatzzelt punktet ebenfalls mit geringem Packmaß und Gewicht. Sollte man ggf. eine Trekkingtour planen, muss man eh das Zelt dabei haben. Oder man kann es auch mal als Strandmuschel nutzen. Des Weiteren der trockene Raum bei Regen, der hier allerdings kleiner ausfällt als bei einem Vorzelt, und die Basis, die am Platz stehen gelassen werden kann während man mit dem Auto unterwegs ist. Nachteilig ist eigentlich nur, dass man keine direkte Verbindung zum Bus hat. Bei Regen kann man also nicht die Tür offen lassen oder erstmal ins Trockene treten. Aber hier könnte man doch auch wieder mit einem Tarp Abhilfe schaffen, oder?

Vorzelt oder Tarp: Fazit

Es gibt viele Möglichkeiten. Jeder muss wohl für sich selbst entscheiden, welche für ihn die richtige Variante ist. Es ist von Tour zu Tour unterschiedlich. Auf unserem nächsten Trip werden wir das Vorzelt zu Hause lassen und nur das Tarp dabei haben.

Oder wie wäre es doch mit der Kombination aus freistehendem Zelt und Tarp? Wir freuen uns eure Erfahrungen zu dem Thema zu hören.

Vorzelt oder Tarp

Flexibel und leicht. Ein Tarp bietet viele Einsatzmöglichkeiten.

, , ,
Kleinkindern am Gardasee
Mit Kleinkindern am Gardasee – Arco -Teil II
Trekking mit Kleinkindern
Trekking mit Kleinkindern – die Vorbereitung auf den Westküstenweg

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü