Trekking mit Kleinkindern – Unsere Packliste

Trekking mit Kleinkindern: Dass es geht, darüber haben wir dieses Jahr bereits berichtet. Auf dem Westküstenweg in Dänemark haben wir Erfahrungen gesammelt und abenteuerliche Tage und Nächte verbracht. Selbst wenn man vorher ultraleicht unterwegs war, spätestens mit dem zweiten zu tragenden Kind fällt das Gewicht auf dem Rücken eher in die Rubrik ultraschwer. Umso wichtiger, dass nur das Wichtigste im Gepäck ist.

Unsere Packliste für den Westküstenweg

Trekking mit Kleinkindern_Unsere Packliste

Tipps für Trekking mit Kleinkindern – Packliste

Ein Blick auf die Packliste offenbart, wie wenig Kleidung wir dabei haben. Nur das Nötigste ist im Rucksack – auch für unsere Kinder. Einige Ausrüstungsgegenstände können kaum leichter sein, andere bieten noch Potential um weiter Gewicht zu sparen (Schlafsäcke, Schlafmatten,…).

Die Isomatten Z-Lite von Therm-a-Rest nehmen viel Platz weg, sind aber super praktisch. Schnell ist eine richtig robuste Unterlage ausgebreitet. Egal ob spitze Steine oder Dornen darunter sind, der Isomatte macht das herzlich wenig. Sofern allerdings das Volumen eine Rolle spielt, geht nichts an einer sehr leichten aufblasbaren Schlafmatte vorbei.

1. Tabelle erstellen mit allem was mit soll.

Ja richtig. Jeder Gegenstand der mit soll wird gewogen und in die Tabelle eingetragen. Das ist zeitaufwendig, bei der nächsten Tour geht es dann schon deutlich schneller, da viele Gewichte bereits bekannt sind und die Packliste nur noch angepasst werden muss.

2. Packliste aufräumen.

Wenn die Packliste fertig ist, sollte sie aufgeräumt werden. Bei jedem Gegenstand fragt man sich, ob er tatsächlich mit muss oder ob es eine leichtere Alternative gibt. Und schwuppdiwupp wird das Gesamtgewicht immer leichter. Insbesondere wenn ein ultraleichter Schlafsack, Schlafmatte und Rucksack auf der Liste steht.

3. Verpflegung.

Nachdem alles gedanklich im Rucksack verstaut ist, kommt die Verpflegung dazu. Also alles Trinken und Essen was maximal gleichzeitig transportiert werden soll

4.  Welcher Rucksack darf mit?

Die Liste steht. Trotzdem kann man sich am Ende nochmals Gedanken über den Rucksack machen. Je nachdem wie schwer das Gepäck ist, kann man sich für ein ultraleicht Modell oder einen schwereren Rucksack entscheiden mit dem höhere Lasten bewegt werden können. Schwere Rucksäcke (>1Kg) machen unserer Meinung nach nur Sinn wenn, z.B. Verpflegung für eine Woche und mehr getragen werden muss, viel Ausrüstung (z.B. Kletterausrüstung) mit muss oder eben Kinder das Transportgewicht in die Höhe schnellen lassen.

Vorbereitung für die nächste Tour

Als nächstes Ziel geht es wieder nach La Palma. Hier wollen wir für drei bis vier Tage mit dem Zelt unterwegs sein. Danach erwartet uns ein gemütliches Ferienhaus.

Die Kinder sind schwerer geworden. Nur durch gute (Essens-)Planung wird das zu schleppende Gewicht erträglich bleiben. Auch Regenkleidung muss mit ins Gepäck. In Dänemark konnten wir aufgrund der Wettervorhersage darauf verzichten. Dieses Mal nicht.

Auf jeden Fall werden wir über unsere Tour auf La Palma berichten.

Inseltrek La Palma

La Palma – Mit so wenig Gepäck werden wir erstmal nicht mehr unterwegs sein. Egal, ab nach draußen 🙂

, ,
Monte Monaco Wanderung
Der Monte Monaco – ein Tourenbericht
Raincover-vs-Liner
Was hält wirklich trocken? Raincover vs. Liner

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü