Stell Dir ein perfektes DWS Gebiet vor. Es ist einfach zu erreichen, hat oben einen Ausstieg, bietet spannende Routen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden und liegt in einer atemberaubenden Landschaft. Ach ja und man sollte bei einem Sturz im Wasser landen und nicht gleich an den Felsen zerschellen. Das alles und noch viel mehr bietet die Cala Firriato. Unser Beitrag DWS Sizilien präsentiert dieses tolle Deep Water Soloing Gebiet – Klein aber oho.

Anfahrt zur Cala Firriato

Zwei Wege führen zum Glück bzw. in die Cala Firriato. Am besten nehmt ihr am südlichen Ende von San Vito Lo Capo die Ortsumgehung und folgt dabei dem Wegweiser in Richtung Zingaro Nationalpark. An der nächsten T-Kreuzung geht es dann rechts ab.

Nach 3,5 Kilometern entlang der Küste seht ihr zwischen zwei kleinen Brücken zur linken eine schottrige Parkbucht. Hier startet die Wanderung auf den Monte Monaco und der Abstieg in die Cala Firriato. Zu Fuß geht es etwa 140 Höhenmeter steil in Serpentinen bergab, die Bucht immer direkt vor Augen. Die Einheimischen befahren die Straße auch mit dem Auto. Erlaubt ist es offiziell nicht und das Sträßlein ist ziemlich eng. Also lieber zu Fuß gehen oder die zweite, besonders reizvolle Anreise wählen:

DWS Sizilien Anfahrt

Hier parken. Das letzte Stück der Via Zarbo di Mare legt man am besten zu Fuß zurück.

1,7 Kilometer nach der T-Kreuzung in Richtung Zingaro biegt die Via Zarbo di Mare schräg nach links ab. Einen knappen Kilometer kann man die Schotterpiste befahren und dann an einer Kreuzung parken. Zu Fuß folgt ihr der Privatstraße parallel zur Küste. Nach den letzten Häusern geht’s bergab und die Straße macht eine Linkskurve. Hier seht ihr rechts einen Trampelpfad, der euch schnell dicht an die Steilküste und vorbei an den Überresten eines kleinen Steinbruchs in die Cala Firriato hinabführt (ca. 50 Höhenmeter).

DWS Sizilien – die Cala Firriato

Etwa 8 Meter heben sich die senkrechten und überhängenden Felsen aus dem Wasser. Aufregend genug aber nicht beängstigend hoch.  Laut Kletterführer Roccia di Sole gibt es etwa 12 Routen von 6a bis 7b sowie zwei Traversen. Mehr Informationen gibt es leider nicht, ist allerdings auch nicht unbedingt notwendig.

Die Traverse ist phantastisch. Gut 20 Meter verläuft sie in ein bis vier Metern Höhe und bietet spannende Kletterei mit zahlreichen Ausstiegsmöglichkeiten nach oben. Zusätzlich gibt es mehrere Routen im vierten und fünften Grad. Es ist also für jeden etwas dabei.

DWS Sizilien

Die Traverse durchzieht fast die gesamte Wand. Aussteigen kann man im ersten drittel sehr einfach, danach wird es schwieriger.

Zur linken und rechten Seite kann man recht einfach aus dem Wasser kommen. Will man sich den Wandabschnitt im Bild rechts anschauen und von dort trocken starten, muss man zunächst ein paar Meter abklettern (Grad 2-3) Bei nördlichen und östlichen Winden können es einem die Wellen jedoch schwer machen. Sehr starke Westwinde sind eigentlich ablandig. Durch Fallwinde und Verwirbelungen kann auch bei dieser Windrichtung mehr Wellengang sein als einem lieb ist. An einem Tag hatte uns der Seegang, an einem anderen Tag diese glibberigen Biester den Spaß verdorben. Dafür passte alles beim dritten Anlauf.

Im Januar hatten wir etwa 14 Grad Wassertemperatur. Ohne Neoprenanzug macht Deep Water Soloing bei solch kalten Temperaturen keinen Sinn. Mit Neopren ist’s dagegen ein riesiger Spaß.

Nehmt nicht den besten Anzug mit, da das Neopren und insbesondere die Nähte, ziemlich leiden. Ab April steigen die Wassertemperaturen deutlich und erreichen im Sommer mit etwa 26 Grad ihren Höhepunkt.

Auch mit Kindern kann man die Tour in die Cala Firriato wunderbar machen. Einen Sandstrand gibt es dort allerdings nicht.

Cala Firriato

Blick aus der anderen Richtung. An der Spitze der Felsnase (etwa in der Bildmitte) kommt man recht bequem aus dem Wasser. Im Hintergrund ist die mächtige Steilwand des Monte Monaco zu sehen. An den Klippen oberhalb der Felsnase sind schwerere DWS Routen. Laut Kletterführer lauern hier ein paar Felsen unter Wasser.

Unterkunft

Etwas außerhalb von San Vito Lo Capo liegt der Camping El Bahira. Er ist ganzjährig geöffnet und kostet im Winter nur 12€ für 2 Personen, Kinder unter 3 sowie das Reisemobil. Pool und Restaurant sind dann geschlossen. Wer mit dem Flugzeug anreist und nicht campen möchte kann dort auch kleine Bungalows mieten. Wer zum Seilklettern nach Sizilien reist ist auf dem Camping Bahira ideal aufgehoben.

Fazit

Wir hoffen der DWS Sizilien Beitrag hat dir Lust auf die Cala Firriato gemacht. In der Saison gibt es in San Vito natürlich zahlreiche Unterkünfte, wir würden aber definitiv die Hauptsaison meiden und nur in der absoluten Nebensaison anreisen. Neben dem Deep Water Soloing gibt es unzählige Möglichkeiten zum Sportklettern. Mit dem Monte Monaco und dem Zingaro Nationalpark, bietet die Region auch für Tage ohne Klettern reichlich Abwechslung. Selbst Windsurfen ist hier möglich. Nur zum Bouldern auf Sizilien muss man etwas weitere Fahrten in Kauf nehmen und vorab Infos einholen, z.B. bei Daniele Arene vom YMCA Climbing House in San Vito Lo Capo.

Hier geht’s zurück in Richtung Via Zarbo di Mare. Der Weg ist nichts für den Kinderwagen, dafür aber für die Kraxe. Nur ein zwei Mal müssen die Hände zur Hilfe genommen werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü