Von griffigem Kalk bis zum extrem rauen Granit – Sardinien hat zahlreiche spannende Bouldergebiete zu bieten. Wer gerne neue Routen erschließen und bisher unberührte Boulder entdecken möchte ist hier genau richtig. Abseits der Massen von Fontainebleau schlummern auf Sardinien viele Boulder ein einsames Dasein in wunderbarer Natur. Dieser Beitrag enthält eine Übersicht über alle Bouldergebiete auf Sardinien sowie die wichtigsten Links und Infos.

Probleme und Möglichkeiten

Wieso gibt es eigentlich keinen Boulderführer über ganz Sardinien? Das Problem ist, dass sich viele  Gebiete auf Privatgrund befinden. Die Gebiete sind eher klein und über die gesamte Insel verstreut. Der Zugang ist manchmal grundsätzlich verboten oder nur Locals erlaubt. Oft versperren Weidezäune den Weg.

Andererseits sind einige Gebiete frei zugänglich und liegen auch für Familien mit Kleinkindern perfekt erreichbar am Ortsrand. Durch den Einsatz von einheimischen Boulderern werden immer wieder neue Gebiete erschlossen und zugänglich gemacht. Auch Gemeinden abseits attraktiver Strände erkennen das wirtschaftliche Potential und errichten einen Boulderpark, wie z.B. Luogosanto.

Eine große Chance sind auch die enormen Mengen bisher unbestiegener Blöcke. Das Potential zum Erschließen neuer Routen ist enorm, insbesondere in der Gallura im Norden Sardiniens.

Bouldergebiete auf Sardinien - La Cerra

Zwischen La Cerra und Monte Pulchiana gibt es unzählige Boulder zu entdecken.

Bouldergebiete auf Sardinien – Der Norden

Wind und Wasser haben im Norden Sardiniens eine einzigartige Felslandschaft erschaffen. Es dominiert der Granit, der über eine schier unendlich lange Zeit zu bizarren Formen erodiert ist. Die Spots der Region Gallura sind es, die das Herz der Boulderer höher schlagen lassen. Lange Zeit waren diese Bouldergebiete auf Sardinien international eher wenig beachtet.

Mit dem Eröffnen zahlreicher neuer Linien durch das La Sportiva Team und die Veröffentlichung eines kostenlosen Boulderführers hat die Popularität deutlich zugenommen. Nichts desto trotz ist man an vielen Spots noch immer überwiegend alleine. Hier nun eine Liste der Spots mit Links zu Topos und Informationen. Einen wunderbaren Eindruck vom Bouldern in der Gallura erhaltet ihr in der Videoreihe La Sportiva – Sardinia Bloc Scouting.

La Cerra

Kleines, feines Bouldergebiet mit toller Unterkunft, sehr sympatischem Gastgeber und großem Potential zum Entdecken neuer Boulder. Der Monte Pulchiana ist zu Fuß erreichbar. Super Ausgangspunkt für Touren in der Gallura. Das La Cerra ist ein super Ort für die ganze Familie. Ca. 34 Boulderprobleme von fb3 bis fb7c.

Arzachena – Parco Giochi De Li Conchi

Direkt am Ortsrand gelegenes, kleines Bouldergebiet. Toll für Familien, aber kaum leichte Boulder vorhanden. Überwiegend athletische Boulder mit kniffligen Bewegungsabläufen an verrückten Felsformationen. Ca. 20 Linien von fb 4c bis fb7b.

Lu Brano

Etwas schwieriger zu erreichen. Nicht für Kleinkinder geeignet. Absprunggelände nicht so gut wie in den anderen Gebieten. Ca. 20 Linien von fb 5a bis fb 7b.

Monte Pulchiana

Tolles, eher schweres Gebiet für die ganze Familie. Teilweise super Absprunggelände (Wiese). Ca. 50 Routen von fb 5c bis fb 8a. Parken ist direkt vor dem Gebiet möglich.

Luogosanto

Ein tolles Gebiet für die ganze Familie und direkt am Ortsrand gelegen. Am Parkplatz befindet sich eine große Tafel auf der die Boulder eingezeichnet sind. Aber Achtung: Mit einem Renault Master (L2) kommt man durch den Ort hin und wieder zurück, mit einem Wohnmobil wird der Rückweg (Einbahnstraße) zu eng.

Capo Testa

Wer Felsen liebt wird sich am Capo Testa pudelwohl fühlen. Viele der Granitblöcke sind jedoch extrem rau und zum Bouldern ungeeignet. Vereinzelte Youtube-Videos zeigen, dass es doch ein paar interessante Linien gibt. Wer hier bouldern möchte sollte sich auf alle Fälle viel Zeit nehmen um dieses landschaftlich wunderbare Gebiet zu erkunden und die Felsen zu putzen.

La Maddalena
Sonstige Gebiete

Auf Bloccobirra sind noch drei kleinere Gebiete bei Olbia beschrieben. San Teodoro war auch im Kletterführer Pietra di Luna enthalten. In der neuen Auflage sind allerdings keine Bouldergebiete mehr aufgeführt. 2016 haben wir uns das Gebiet San Teodoro angeschaut. Es sah nicht danach aus, als ob dort jemand in der letzten Zeit gebouldert hatte. Ein Schild mit Zutritt verboten wirkte zudem nicht gerade einladend.

Außerhalb der Hochsaison bietet sich der Campingplatz Baia Saraceno in Palau nicht nur als Ausgangspunkt für Trips in die Gallura an. Es gibt hier auch ein paar interessante Blöcke auf dem Gelände und man kommt zu Fuß zur kleinen aber phantastischen Pizzeria: M’Attiza La Pizza.

Die drei besten Gebiete im Norden sind unserer Meinung nach Luogosanto, Monte Pulchiana (mit La Cerra) und Arzachena.

Weitere Infos über das Bouldern auf Sardinien

Im nächsten Beitrag stellen wir die Gebiete in der Mitte und im Süden Sardiniens vor. Eine Besonderheit ist das Bouldern am Kalk im Bereich Serra Oseli und an Basalt in dem kleinen Sektor Cornus an der Westküste. Wie sind eure Bouldererfahrungen auf Sardinien? Wir freuen uns über Kommentare.

Bouldergebiete auf Sardinien - Arzachena

Arzachena bietet ein paar geniale Routen an bizarren Felsformationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü