Eigentlich soll es nur eine kleine Wanderung werden. Aber… Es herrscht Chaos, keiner ist angezogen, da hat schon wieder wer Hunger, der andere ist müde, die Windel ist voll und nichts von dem was mit soll ist eingepackt.

Es dauert gefühlte Stunden bis man überhaupt los kommt.

3 Tips für einen guten Start

1. Arbeitsteilung

Hier ist die Devise, dass sich einer um die Kinder kümmert und der andere um den Rest.

So haben die Kinder die volle Aufmerksamkeit von einem Elternteil. Man kann in Ruhe noch die frische Windel vorm Start machen, es kann noch eine Kleinigkeit gegessen werden und das große Kind (mitten in der Trotzphase) hat genug Zeit und Ruhe sich ALLEINE anzuziehen. Und der andere kann ganz entspannt alles andere vorbereiten. Tragesysteme für beide zurechtlegen, Essen und Trinken einpacken, Regenzeug…

2. Timing

Zu welchem Zeitpunkt am Tag starten wir unsere Wanderung? Wir haben gemerkt, dass für uns die Beste Zeit am Vormittag liegt. Da sind beide Kinder entspannt und ausgeglichen. Oft gibt es dann eine erste “Wanderwachphase”, dann eine kurze Pause mit Trinken und Snack und danach wird geschlafen. Es folgt am Ziel eine große Mittagspause mit Essen. Lang liegen für den Kleinen ist wichtig und spielen, toben und entdecken für die Große. Auf dem Rückweg oder ab der Hälfte ein bisschen selber laufen (das wird in Zukunft hoffentlich immer mehr!!!) und dann wieder mit was zu knabbern in die Kraxe.

Könnte perfekt klappen. Allerdings sollte man sich auch immer auf eine kleine Nörgelphase oder auch Schreiattacke einstellen. Dann kann man viel besser damit umgehen, als wenn man erwartet, dass immer alle happy sind.

3. Planung

Gute Vorbereitung ist wichtig.

Man sollte schon genau wissen, was auf einen zu kommt. Wie lang wird die Wanderung dauern? Welche Voraussetzungen sind gefordert? Gibt es unterwegs Einkehrmöglichkeiten? Alles Fragen, die ein guter Wanderführer beantworten sollte.

Vorher genau überlegen, wie viele Mahlzeiten abgedeckt werden müssen und wieviel Knabberzeug, Obst und Trinken mit soll.

Außerdem kann eine kurze Packliste helfen. Es gibt Dinge, die immer mit müssen. Um hier nur einige zu nennen: Regensachen, Wickelkram, Essen, Trinken, Taschenmesser… Also kann die Liste auch für mehrere Wanderungen genutzt werden.

Wandern mit Kindern

Entspannte Wanderpause

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü